Thailändisches Abfallwirtschaftsunternehmen setzt auf Umkehrosmose-Technologie von WEHRLE

Die Nachfrage an Umkehrosmose-Technologie (RO) zur Reinigung von Deponiesickerwasser ist groß – so auch in Thailand. Es ist nun bereits die fünfte RO-Anlage dieser Art, die WEHRLE nach Thailand liefert.

Für die Deponie in Phetchaburi im Süden Thailands liefert WEHRLE zusammen mit dem thailändischen Kooperationspartner E-Square eine 2-stufige Umkehrosmose-Anlage. Täglich fallen dort etwa 125 mSickerwasser an, welches eine extrem hohe Konzentration an CSB und Salzen aufweist. Das Sickerwasser wird zunächst mit einem Anaerobverfahren vorbehandelt, um die sehr hohe CSB-Fracht von 12,500 kg pro Tag (100.000 mg/l) zu senken. Danach wird es zur weiteren Behandlung und Entsalzung in die Umkehrosmose geleitet. Die nachgeschaltete 2-stufige Umkehrosmose-Einheit reduziert die verbleibende CSB-Fracht sowie die Salze um 99%. Das Sickerwasser wird so gereinigt, dass es direkt in ein naheliegendes Gewässer eingeleitet werden kann bzw. für verschiedene Arten der Weiterverwendung bereitsteht. Das verbleibende Konzentrat wird zur Schlackekühlung eingesetzt.

Die Inbetriebnahme der Anlage ist für Juni 2017 vorgesehen.

Die Umkehrosmose-Technologie von WEHRLE zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie selbst für direkte Aufkonzentrierung von stark organisch- und anorganisch belastetem bzw. sehr salzhaltigem Sickerwasser geeignet ist.

Dezember 2016