Membranbioreaktoren (MBR) mit trocken aufgestellten Membranen

Das BIOMEMBRAT®-Airlift eignet sich zur Reinigung von schwachbelasteten Abwässern wie zum Beispiel aus kommunalen Kläranlagen, Schwarz-, und Grauwasserbehandlung aus Schiffen, Wäschereiabwässer, Gastronomiebetriebe, Abwasser aus Hotels und Berghütten, Grundwassersanierung etc.

Belebtschlamm aus dem Bioreaktor wird mit geringer Strömungsgeschwindigkeit durch vertikal aufgestellte, parallel geschaltete Membranmodule gefördert. Die niedrige Anströmung sowie eine vor dem Moduleintritt kontinuierliche oder pulsierende Luftanreicherung sorgen für die notwendige Turbulenz an der Membranfläche. Förderdruck und ein permeatseitiger Unterdruck sorgen für den Austritt des gereinigten Abwassers.

BIOMEMBRAT®-Airlift
Bild vergrößern

Das Verfahren bietet aufgrund der flexiblen Möglichkeiten beste Vorraussetzungen, um auch stark schwankende Abwassermengen kostengünstig abzureinigen. So kann zum Beispiel der Spitzenabfluss mit drehzahlgeregelten Beschleunigerpumpen bewältigt werden. Dadurch entfällt eine kostenintensive Membranflächenvorhaltung.

Das BIOMEMBRAT®-Airlift ist für schwach belastete Abwässer das optimale Verfahren, da es niedrige Investitions-, Energie- und Membranersatzkosten mit hoher Filterleistung verbindet. Mit der externen Anordnung der Membran bieten sich schnelle und einfache Reinigungsmöglichkeiten.

Membran Rohrmembran
Membrantrenngrenzen Mikro- oder Ultrafiltration
Spezifischer Energieverbrauch der Membrananlage 0,5 - 1,5 kWh/m³
Filterleistung 30 - 50 l/(m²·h)
Membranfläche 80 - 150 m² je 100 m³ Abwasser/d
Feststoffkonzentration in der Belebung 8 - 15 kg/m³
Flächenspezifische Anschlussleistung 20 - 80 W/m² Membranfläche