Membranbioreaktoren (MBR) mit trocken aufgestellten Membranen

Membranbioreaktoren zählen zu den leistungsfähigsten biologischen Abwasserreinigungsanlagen. Aufgrund des Biomassenrückhaltes mittels Membrantechnik ergibt sich ein kompaktes Bauvolumen, hohe Reinigungsleistung und ein keimfreier Ablauf. Dieses sind nur einige wenige Vorteile dieser Technologie.

In den 80er Jahren wurden die Grundlagen dieser Technologie von der WEHRLE-WERK AG, der Universität Stuttgart und der Rheinisch-Westfälischen Hochschule Aachen erarbeitet. Basierend auf diesen Forschungsergebnissen wurden die ersten großtechnischen BIOMEMBRAT® Anlagen konzipiert und 1992 in Betrieb genommen.


Membranbioreaktoren (MBR)

Aufgrund der damals noch sehr hohen Membrankosten wurden die ersten Anlagen mit flächenspezifischen Anschlussleistungen von 800 bis 1200 Watt je m² Membranfläche ausgeführt. Viele Anlagen wurden zur Behandlung von Deponiesickerwasser eingesetzt. Aufgrund der zumeist installierten Deponiegasnutzung sind die Energiekosten günstig.
In 2003 wurde die erste BIOMEMBRAT®-Airlift Anlage mit ca. 150 Watt je m² in Betrieb genommen.

Die weitere Modul- und Membranentwicklung wird dazu führen, dass mit trocken aufgestellten Membranen auch bei der kommunalen Abwasserbehandlung eine wirtschaftliche Alternative gegeben ist.

Als mittelständisches Anlagenbauunternehmen sind wir unabhängig in der Wahl der Membrankonfiguration und von Membranwerkstoffen. Die dadurch gegebene Flexibilität ermöglicht technische und wirtschaftlich optimale Lösungen.

Membranbioreaktoren mit trocken aufgestellten Membranen
Membranbioreaktoren mit trocken aufgestellten Membranen
Mit weltweit über 125 großtechnischen Referenzen ist die WEHRLE Umwelt GmbH der Marktführer bei Membranbioreaktoranlagen mit trocken aufgestellten Membranen.